DAB+ in Amerika

Radio

Wer sich ein neues DAB+-Gerät gekauft hat und es voller Vorfreude auf seine USA-Reise mitnimmt, den erwartet eine herbe Enttäuschung. Denn entgegen dem Rest der Welt hat sich in den USA nicht DAB+ zum Standard entwickelt, sondern das sogenannte HD Radio.

Was ist der Unterschied zwischen HD Radio und DAB+?
HD Radio ist ein proprietäres, digitales Radiosystem heißt es, etwas kryptisch, auf Wikipedia zur Erklärung. Aber was bedeutet das?

Die Erklärung ist einfacher als man vielleicht vermuten mag. HD Radio basiert auf der von iBiquity entwickelten IBOC Technologie. IBOC steht für In-Band-On-Channel, also etwa „Auf Band und Im Kanal“. Der Unterschied zu DAB+: statt nur ein digitales, sendet HD Radio ein digitales und ein analoges Signal – eben eins „in Band“ und eins „on Channel“. So ist HD Radio, entgegen des DAB+-Standards, sowohl für alte, analoge Radios als auch für neue, digitale Geräte lesbar. Dazu wird der Kanal statt zu 50% zu 100% ausgelastet, wodurch weniger Interferenzen entstehen, was so viel bedeutet, dass beim Empfänger weniger Störsignale ankommen und der Sound satter, klarer und voller wirkt als bei normalen UKW-Signalen. Das System soll aber nicht Standard bleiben, früher oder später soll der analoge Kanal ausgeschaltet werden.