Was ist eigentlich DAB+?

Radio

Radio ist für viele von uns vor allem mit Autofahrten oder dem Büro verbunden. Dabei gibt es in jedem Bundesland die vier gleichen Sender: einen für die Jugend, auf dem aktuelle Songs aus Pop, Rock und Rap zu hören sind. Der nächste zielt auf Menschen mittleren Alters ab, die ebenfalls gerne Pop hören aber mit Autotune nichts anfangen können. Nummer drei spielt Classic Rock und dergleichen, während die vierte Option Schlager und dergleichen zum Besten gibt. Dazwischen gibt es noch private Sender, auf denen vor allem Werbung zu laufen scheint. Auf Dauer leider sehr wenig Abwechslung und noch weniger interessantes. Bis jetzt!

DAB+ macht Radio wieder interessant!
DAB steht für Digital Audio Broadcast, also Digitale Audioübertragung. Dabei wird das Signal über ungenutzte Fernseh-Kanäle gespielt und kann so neben Audio auch Bilddaten und andere Zusatzinfos übertragen. Da die Größe der Daten bei DAB jedoch sehr groß sind, wurde mit DAB+ ein Standard entwickelt, bei dem die Daten weiter komprimiert und so schneller übertragen werden können.

Viele öffentliche Sendeanstalten nutzen DAB+, um zusätzliche Spartenprogramme einzuspeisen, die über normales UKW-Band nicht verfügbar sind.

Was für ein Radio braucht man da?
Der Nachteil an DAB bzw. DAB+ ist, dass alte FM/UKW-Radios das Signal nicht empfangen können. Ähnlich wie bei der Umstellung von analogem auf digitales Fernsehsignal zu Beginn des Jahrtausends, müssen neue Empfangsgeräte gekauft werden um von der neuen Senderauswahl profitieren zu können. Dabei gibt es eine Preisspanne von ca. 50€ hoch bis zu über 1000€. Ob und welches Gerät man hier kaufen möchte, bleibt einem dabei selbst überlassen. Viele Sender sind nämlich auch über einen Online-Stream verfügbar und können so daheim oder im Büro auch per Computer oder Tablet gestreamt werden.

Geht das auch im Auto?
Natürlich gibt es auch DAB-Empfänger für das Auto. Oft reicht es, das neue DAB-Radio mit der existierenden Autoantenne zu verbinden und den Suchlauf zu starten. In machnen Fällen braucht es eine eigene Antenne, die im Normalfall mitgeliefert wird. Diese sieht aus wie ein kleiner Chip auf einem Tesa-Streifen, und kann ganz problemlos innen an die Windschutzscheibe geklebt werden. Aber Vorsicht: die Antenne sollte nicht hinter der Feinstaubplakette angebracht werden, die in manchen Bundesländern Pflicht ist, sondern muss unbedingt „freie Sicht“ auf den Himmel haben!

Lohnt sich das für mich?
Im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, ob er mit dem UKW-Angebot der Radiosender zufrieden ist. Wer einen eher speziellen Musikgeschmack hat und gerne Spartensender dazu hören möchte, dem ist DAB+ aber durchaus ans Herz zu legen.

Fazit
DAB+ ist durchaus ein interessantes Format, das vor allem für junge Leute oder Klassik-Liebhaber viel zu bieten hat. Zwar sind die Empfänger (noch) relativ teuer, aber früher oder später werden auch hier die Preise weiter sinken. Ein deutlicher Vorteil ist auch die bessere Audioqualität – das sei aber nur ein Kommentar am Rande.